tricky bridges

Andi Reiter – Posaune, Tenorhorn, Tuba, auch Gesang und natürlich Komposition
Johannes Gasteiger – Kontrabass, Flöten, Zanza, Gitarre & allerlei Geräuschmittel (z.B. Gesang)
Martin Mallaun – Zither (in allen Größen), Gitarre, Flügelhorn, Gesang

tricky bridges entziehen sich mit ihrer schrägen Instrumentierung und Experimentierfreude jeder Kategorisierung. Stilistisch bewegen sich die drei Musiker irgendwo zwischen Bela Bartok und zeitgenössischer Musik, zwischen Tango und freier Improvisation – und driften bisweilen ab in avantgardistisch verfremdete Tiroler Volkslieder.

So unterschiedlich wie ihre Instrumente ist auch der Werdegang der drei Tiroler Musiker. Andi Reiter studierte Jazzposaune und macht in letzter Zeit als Bigbandleader und Komponist auf sich aufmerksam. Der Kontrabassist Johannes Gasteiger begann als klassischer Musiker, wendete sich dann aber verstärkt der zeitgenössischen Musik und dem Jazz zu. Martin Mallaun schließlich ist ein gelernter Volksmusikant und beschäftigt sich neben Alter Musik vor allem mit zeitgenössischer Musik und dem Finden neuer Sounds auf seinem Instrument.

oh süßliebstes ferslein

... oh süßliebstes ferslein

ein Abend voller Lieblingsgedichte

Fragt man Literaturveranstalter, warum es denn kaum Lyrik-Lesungen gebe, bekommt man meist zur Antwort: „weil KEIN Mensch hingeht!“ – man wendet ein „aber JEDER hat doch ein Lieblingsgedicht!“ – und erhält die freundliche Antwort: „EINES wird wohl nicht reichen für eine ganze Lesung ...“

Vielleicht doch ...? Weil nun jeder Mensch ein Lieblingsgedicht hat, beschloss der Salzburger Schauspieler Klaus Ortner eine Lesung zu gestalten, die ausschließlich aus Lieblingsgedichten des Publikums besteht.

Im Vorfeld jeder „ferslein“-Lesung bitten wir daher via Medien, Homepage und über persönliche Kontakte alle möglichen Menschen, ihr Lieblingsgedicht an uns zu senden - erwünscht ist alles, von Ovid oder Bachmann über Beckett bis Pumuckl.

Idee dieses Projekts ist es, Lyrik ohne Hemmschwelle erlebbar zu machen. Da ein Großteil des Publikums selbst ein Gedicht beisteuert, ist die Dramaturgie unterschiedlich und individuell ansprechend. Dass jeder Abend unterschiedliche Gedichte und neue Musik bringt, versteht sich von selbst.
Mehr Infos zu diesem Projekt finden Sie unter www.meinlieblingsgedicht.com und www.klaus-ortner.com.